13. Dampfloktreffen in Dresden

In Dresden wird von Freitag bis Sonntag das 13. große Dampfloktreffen gefeiert. Im vorherigen Jahr hatte dieses coronabedingt ausfallen müssen. Mit über 10.000 Besuchern zu Höchstzeiten ist das Festival eines der größten Dampfloktreffen in Europa.

Für Groß und Klein wird in diesem Jahr ein buntes Programm geboten. Los geht es täglich ab 10 Uhr auf dem Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt auf der Zwickauer Straße.


Zahlreiche Gastlokomotiven aus dem In- und Ausland reisen extra für das Treffen in die sächsische Landeshauptstadt. So ist auch eine Schnellzugdampflokomotive aus dem Jahr 1937 aus der Schweiz mit dabei. Auch aus Tschechien sind zwei Lokomotiven eingeplant.

Neben Dampfloks können die Gäste auch die historische Elektrolokomotive "Elli" im Einsatz bewundern. Zahlreiche weitere Lokomotiven und Waggons, die nicht mehr betriebsfähig sind, können ebenfalls besichtigt werden.

Im Eisenbahnmuseum oder im Depot des Verkehrsmuseums gibt es weitere historische Kraftfahrzeuge zu bewundern. Auch die Deutsche Bahn ist dabei und stellt den Prototyp eines modernisierten Dieseltriebwagens aus. Dieser wird ab 2022 im Umland von Dresden im Einsatz sein.


Eintrittskarte gilt auch fürs Verkehrsmuseum

Mit der Eintrittskarte zum Dampfloktreffen kann man an den drei Festtagen auch einmalig das Verkehrsmuseum am Neumarkt besuchen.


Sonderzüge vom Hauptbahnhof

Von Freitag bis Sonntag fahren Dampfsonderzüge vom Dresdner Hauptbahnhof. Die erste Fahrt startet am Freitagnachmittag. Der Zug fährt auch bei der Tharandter sowie der Klotzscher Rampe entlang.


Sonderveranstaltungen am Abend

Am Freitag und Samstagabend wird es eine Abendfotoparade ab 19 Uhr geben. Am Samstag findet die große „Dampf & Dixie“, ein kleines Dixie-Festival im Lokschuppen des Eisenbahnfestivals statt. Dafür müssen extra Eintrittskarten gekauft werden.